Kulturelle Bildung

Das kult nimmt die Kulturelle Bildungsarbeit des Kreises Borken wahr. Kulturelle Bildung fördert neue Lernprozesse in und durch die Wahrnehmung von Kultur und Gesellschaft. Durch die Auseinandersetzung mit Originalen werden soziale Kompetenzen, handlungsorientiertes Denken, Demokratieverständnis und die Teilhabe an der Gesellschaft gefördert. Zirka vierzig Museen bzw. museumsähnliche Orte und zwanzig Archive sind über das Kreisgebiet verteilt.

Mit Bildungspartnern und -partnerinnen aus der Region sind modellhafte Lernmodule entwickelt worden, die für Schülerinnen und Schüler einen spannenden Einstieg in die regionale Kulturgeschichte bieten.

In einem regionalen Netzwerk mit grenzüberschreitenden Partnerinnen  und Partnern werden die „kleinteiligen kulturellen Standorte" als „außerschulische Lernorte“ in der Region gestärkt.

weitere Informationen

Museumsmodule im Kreis Borken

Zur Steigerung der Attraktivität außerschulischer Angebote bedarf es abgestimmter und qualitätsvoller Angebote. Durch die entwickelten Netzwerkstrukturen im Kreis Borken haben Schulen und Museen gemeinsam innovative Angebote für die Sekundarstufe I entwickelt.

Eine Auflistung der teilnehmenden Museen und ihrer Angebote finden Sie hier.
Zudem steht eine Broschüre über die Museumsmodule zur Verfügung.


Die „Kulturcaster“ kommen ins kult

Medien-Workshop mit dem JugendFilmClub Köln

Vom 13. Bis 16. März haben Jugendliche im Alter von 15-25 die einmalige Gelegenheit, von Profis den richtigen Umgang mit Kamera, Mikrophon und Schnitt-Rechner zu lernen. Jeweils von 11 bis 17 Uhr stehen Medienschaffende aus Film/ TV und Radio zur Verfügung und begleiten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von der Erstellung des Storyboards bis hin zum fertig geschnittenen Film/Audiobeitrag.

Das große Thema des Workshops ist die Auseinandersetzung mit der zurzeit laufenden Sonderausstellung „Im Westen was Neues“, welche das Lebensgefühl der Menschen zur Zeit der Weimarer Republik im westlichen Münsterland widerspiegelt. Nach einer Ideenfindungs-Phase mit Inspirationen aus dem Museum geht es daran, ein Storyboard zu erstellen, einen Drehplan auszuarbeiten und die Aufnahmen zu machen. Am 6. Februar werden die Arbeiten vorgeführt und der Workshop endet mit einer kleinen Party im kult. Die Ergebnisse werden in den folgenden Monaten auf das eigens hierfür ins Leben gerufene Portal bei den Kulturcastern hochgeladen. 

Meldeschluss ist der 23.Januar. Anmeldeformulare gibt es im kult Westmünsterland oder im Jugendcampus in Vreden, sowie auf der Website der Kulturcaster (https://www.kulturcaster.de/mediencamp-kult/).

Die Teilnahme am Mediencamp ist kostenfrei.